Nicht erst, aber besonders durch die Corona-Pandemie beschäftigen sich viele Menschen mit dem Klima in Innenräumen. Sie achten auf ein gesundes Raumklima daheim und wissen, wie wichtig gerade in diesen Zeiten eine regelmäßige Durchlüftung ist? Schaffen Sie mit den hier gezeigten Tipps ein nachhaltig gesundes Raumklima auch für Ihr geliebtes Feriendomizil.

Aufatmen im Feriendomizil.

Die Ursachen für schlechte Raumluft sind alltäglicher, als man denkt. Duschen, Kochen und das Aufhängen nasser Wäsche – häufig ist in Ferienwohnungen kein Trockner vorhanden – erhöhen die Luftfeuchtigkeit in Räumen. Durch diese Tätigkeiten gelangen jeden Tag durchschnittlich 10 Liter Wasser in die Raumluft.

Auch Reinigungsmittel, Lacke oder Plastik zählen zu den Schadstoffquellen, die die Raumluft verunreinigen können. Achten Sie auch in Ihrem Ferienhaus nach Möglichkeit auf die Anschaffung von Produkten mit entsprechenden Siegeln.

Ein weiterer wesentlicher Faktor ist die Atmung. Beispielsweise gibt eine vierköpfige Familie nur durch das Atmen täglich 1.800 Liter CO2 ab. Am stärksten belastet ist übrigens in Ferienhäusern häufig das Wohnzimmer, als gemütlicher Mittel- und Treffpunkt in Ihrer Urlaubszeit.

Die Qualität des Raumklimas wird wesentlich von der Lufttemperatur- und Feuchtigkeit bestimmt. Ideal ist eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent und Temperaturen zwischen 19 und 22 Grad, wobei hier selbstverständlich der geografische Standpunkt Ihres Ferienhauses, respektive Ihrer Berghütte einen weiteren Faktor darstellt.

Bei schlechter Lüftung Ihrer Ferienwohnung oder des Ferienhauses, sammeln sich große Mengen an Kohlendioxid, die negativ für unsere Konzentration sind und Kopfschmerzen hervorrufen können. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit hingegen unterstützt die Bildung von Schimmelpilzen, die die Gesundheit nachhaltig schädigen können.

Richtiges lüften bei Ankunft in ihrem Ferienhaus

  • Öffnen Sie alle Innentüren und sorgen Sie dafür, dass diese nicht zuschlagen können.
  • Drehen Sie in dieser Zeit noch keine Heizkörper auf.
  • Machen Sie die Fenster weit auf, am besten an den gegenüberliegenden Fassaden, und lüften Sie Ihre Ferienwohnung für 5 bis 10 Minuten.
  • Wiederholen Sie den Vorgang zwei- bis viermal am Tag wärend ihres Aufenthaltes im Ferienhaus. Spätestens aber dann, wenn Sie die Luftqualität im Raum als „schlecht“ empfinden und/oder sich Kondenswasser an den Fensterscheiben bildet.

„Dicke Luft“ und Ihre Ursachen: Kohlendioxid nicht nur mobil.

Mit seiner Atmung und seinen Ausdünstungen stellt der Mensch eine wesentliche Quelle von Verunreinigungen in der Innenraumluft dar.

Als nicht änderbares Abbauprodukt der menschlichen Atmung spiegelt der Kohlendioxidgehalt der Innenraumluft die Anwesenheit von Menschen im Ferienhaus und die Intensität seiner Nutzung wider. Lange Aufenthaltsdauer ohne regelmäßige Durchlüftung lässt den Kohlendioxidgehalt schnell wachsen.

 TIPP: Wem Richtwerte für eine weitere Vertiefung zur Thematik helfen: Eine CO2-Konzentration von 1.000 ppm sollte nicht überschritten werden.

Woher kommt verunreinigte Luft?

Verunreinigungen der Innenraumluft sind also einerseits bedingt durch die bloße Anwesenheit von Menschen, die Sauerstoff verbrauchen und Kohlendioxid ausatmen sowie Körpergerüche abgeben. Andererseits entstehen sie bei einer Reihe von Aktivitäten, wie Tabakrauchen, Kochen oder Heizen. Dinge, die auch in Ihrem Ferienhaus selbstverständlich stattfinden.

Durch Kochen, Waschen und Baden freigesetzte Feuchtigkeit sowie durch Feuchtigkeit im Mauerwerk kann auch Schimmelbildung begünstigt werden, was zu weiteren gesundheitlichen Problemen führen kann.

Schaubild Stroßlüften

Quelle: BMU

Bessere Wärmedämmung an den Fassaden sowie dicht schließende Fenster und Türen helfen, Energie einzusparen und „kalte“ Außenwände, an denen Wasserdampf aus der Luft kondensieren kann, zu vermeiden.

Die Eigenschaft der Baumaterialien, Luft nicht eindringen zu lassen, führt aber auch dazu, dass sich Stoffe, die im Innenraum freigesetzt werden, in der Raumluft anreichern können. Begegnen kann man diesem Problem im Haushalt dadurch, wenn das Lüftungsverhalten geändert wird. Auch das richtige Heizen spielt eine wichtige Rolle.

Gesunde Raumluft jederzeit

  • Lüften Sie mehrmals täglich das gesamte Ferienhaus. Je mehr „Urlauber“ im Raum sind, desto öfter sollte gelüftet werden.
  • Schließen Sie beim Duschen die Badezimmertür und öffnen Sie, wenn vorhanden, das Fenster im Badezimmer. So wird die Luftfeuchtigkeit im Bad nicht zu hoch.
  • Schalten Sie beim Kochen möglichst die Dunstabzugshaube ein und öffnen Sie die Küchenfenster (ggf. auch Stoßlüften).
  • Wenn Sie nicht auf das Rauchen verzichten möchten, stellen Sie sicher, vermehrt zu Lüften.
  • Achten Sie beim Kauf von Reinigungsmitteln auf die Inhaltsstoffe und lüften Sie nach dem Putzen (sehen Sie dazu obige Ergänzungen)

Fazit: Gesundes Raumklima. Feine Urlaubszeit

Wie ersichtlich, ist die Schaffung eines gesunden Raumklimas auch im Ferienhaus, der Ferienwohnung oder der Berghütte mit wenig Aufwand möglich. Mit ein paar einfachen Handgriffen, respektive der Befolgung teils bekannter Tipps steht einer schönen Auszeit nichts im Wege.

In Ihrer Abwesenheit bieten sich auch technische Möglichkeiten, den Raum zu durchlüften ganz autark und ohne Stromkosten, dank solaren Lösungen.

JETZT MEHR ERFAHREN

Interessieren Sie sich für Solares Trocknen von Ferienhäusern?

solide Grundwärme · kein Schimmel · keine Feuchtigkeit
JETZT MEHR ERFAHREN